Unfallversicherung

Warum brauche ich eine Unfallversicherung?

In Deutschland verunfallen circa 9 Millionen Menschen im Jahr, dies sind ungefähr 17 Unfälle in der Minute. Die meisten dieser Unfälle sind nicht so dramatisch und gehen glimpflich aus, doch eben nicht alle. Die gesetzliche Unfallversicherung leistet bei den meisten Unfällen nicht, da diese nur bei Arbeitsunfällen leistet. Mit einer privaten Unfallversicherung schützen Sie sich und auch Ihre Angehörigen vor hohen Kosten die auf Sie zukommen können. 

Wir vom Team Fair-Krankenversicherung unterstützen und begleiten Sie bei allen Prozessen, von der Angebotserstellung bis hin zum Vertragsabschluss und den Gesundheitsprüfungen, sowie der weiteren zukünftigen Betreuung.
Wir finden für Sie garantiert das beste Angebot für eine Unfallversicherung, beziehungsweise eine Multi-Risk Versicherung anhand Ihrer gewünschten Leistungen und persönlichen Lebenssituation.

TIPP 

Sie wünschen mehr Informationen zu den wichtigsten Punkten, dann klicken Sie einfach auf die untenstehenden Button

Physiotherapeut

Unfallversicherung

Die Angebotserstellung erfolgt komplett anonym

Wir verzichten auf E-Mail Werbungen und Spam

Unser Service ist für Sie zu 100% kostenlos

Wir kooperieren mit fast allen Versicherungsgesellschaften

Eigener persönlicher Betreuer

Kostenlose Videoberatung 

Als unabhängiger Versicherungsmakler beraten und betreuen wir Sie in allen Angelegenheiten rund um Ihre Versicherung.

Tarif Rechner

Berechnen Sie schnell und einfach Ihr persönliches Angebot und Vergleichen sie dies mit anderen Tarifen.

Ab wann leistet eine private Unfallversicherung?

 

Es gibt verschiedene Unfallversicherungen auf dem deutschen Markt, mit verschiedenen Leistungen. Die vier wichtigsten Bestandteile einer privaten Unfallversicherung ist die Kapitalleistung, die Unfallrente, die Progression und die Gliedertaxe. Eine Unfallversicherung leistet, wie der Name schon sagt bei einem Unfall der zu einen bleibenden Gesundheitsschaden führt, sprich Invalidität. Abweichend zur gesetzlichen Unfallversicherung ist es irrelevant ob der Unfall bei der Arbeit, in der Freizeit, im Haushalt, oder im Urlaub passiert. Wichtig ist nur das ein Invaliditätsgrad durch einen Unfall vorhanden ist. Die ausbezahlte Kapitalleistung (Einmalbeitrag) richtet sich anhand der vereinbarten Grundsumme, sowie der Gliedertaxe.

Gliedertaxe

eines Auges

50%

Gehör auf einem Ohr

30%

Geschmacksinn

5%

Oberarm

65%

Unterarm

60%

55%

Hand

10%

Zeigefinger

60%

bis Mitte Oberschenkel

ein Fuß im Fußgelenk

40%

5%

eine große Zehe

ACHTUNG

Jede Versicherung kann Ihre eigene Gliedertaxe bestimmen und so gibt es keine einheitliche Gliedertaxe.

TIPP

Einige Versicherungen bieten auch eine "Wunschgliedertaxe" an, wo Sie nach Ihren belieben die Körperteile absichern können. 
Beispiel: Ein Chirurg kann seine Finger ganz besonders hoch absichern.

Hierbei handelt es sich um eine beispielhafte Gliedertaxe, die der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft empfiehlt. Den prozentualen Anteil erhalten Sie nur bei Verlust des angegebenen Körperteils, oder bei voller Funktionsunfähigkeit.

BEISPIEL

Herr Peter Unglück hat einen schweren Fahrradunfall und verletzt sich so schwer, das seine linke Hand durch mehrere komplizierte Brüche zu 100% beeinträchtigt ist. Glücklicherweise hat Herr Peter Unglück bei uns eine Unfallversicherung abgeschlossen mit folgenden Leistungen:
Kapitalleistung von 150.000€
Unfallrente von 1.000€ im Monat (ab einen Invaliditätsgrad von 50%)

Er erhält in diesem Beispiel 
55% von 150.000€ als Einmalzahlung = 85.250€ und eine
lebenslange Unfallrente von 1.000€ im Monat

 

Kostenlose Videoberatung 

Als unabhängiger Versicherungsmakler beraten und betreuen wir Sie in allen Angelegenheiten rund um Ihre Versicherung.

Tarif Rechner

Berechnen Sie schnell und einfach Ihr persönliches Angebot und Vergleichen sie dies mit anderen Tarifen.

Progression

Unfall_Progression.png
 

Sie können in Ihrer privaten Unfallversicherung eine Progression vereinbaren, diese sorgt für einen Wachstum der vereinbarten Grundsumme. Die meisten Versicherungen bieten folgende Progressionsstufen an:  225% / 350% / 500% /  700% / 1.000%.
Anhand des obigen Beispiels können Sie sehen, dass die Progressionen erst bei einen hohen Invaliditätsgrad wirken. 

Die Progression startet bei allen Versicherern ab einen Invaliditätsgrad von 25%. 


Wie von Fair-Krankenversicherung empfehlen lieber eine höhere Grundsumme zu vereinbaren mit einer niedrigeren Progression, da die meisten festgestellten Invaliditätsgrade aufgrund eines Unfalles gering ausfallen und keine 100% erreichen. 
 

BEISPIEL

Herr Peter Unglück hat einen schweren Fahrradunfall und verletzt sich so schwer, das seine linke Hand durch mehrere komplizierte Brüche zu 100% beeinträchtigt ist. Glücklicherweise hat Herr Peter Unglück bei uns eine Unfallversicherung abgeschlossen mit folgenden Leistungen:
Kapitalleistung von 150.000€ mit einer Progression von 350%
Unfallrente von 1.000€ im Monat (ab einen Invaliditätsgrad von 50%)

Er erhält in diesem Beispiel 
125% von 150.000€ als Einmalzahlung = 187.500€ und eine
lebenslange Unfallrente von 1.000€ im Monat

 

Kapitalleistung und Unfallrente

Sie können frei bestimmen wie hoch die Kapitalleistung (Einmalzahlung) in Ihrer privaten Unfallversicherung ist. Allerdings ist die Gefahr einer Unterversicherung hoch. Sie müssen bedenken, dass auch Ihre staatlichen Leistungen (zum Beispiel die Erwerbsminderungsrente), falls Sie überhaupt eine bekommen sehr niedrig ausfällt und Sie unter umständen nicht mehr arbeiten können.

Daher empfehlen wir von Fair-Krankenversicherung zur groben Orientierung folgende Werte für die Kapitalleistung:

 

 

20 Jahre alt

6x ihr Bruttojahreseinkommen

30 Jahre alt

6x ihr Bruttojahreseinkommen

40 Jahre alt

5x ihr Bruttojahreseinkommen

50 Jahre alt

4x ihr Bruttojahreseinkommen

Kinder

150.000€

Optional Unfallrente

Leistet meistens ab einen Invaliditätsgrad von min. 50% eine lebenslange Rente.

Empfehlen wir nur bedingt!

Unfallrente

Die vereinbare Unfallrente wird Ihnen ausbezahlt, wenn Sie einen unfallbedingten Invaliditätsgrad in der Regel von mindestens 50% 
haben. Die optionalen Unfallrenten sind meistens sehr teuer und die Leistung wird auch nur bei einem Unfall ausbezahlt. deswegen raten wir von Fair-Krankenversicherung meistens von der Unfallrente ab.

 

Für wen ist die optionale Unfallrente sinnvoll?

Selbstständige

Für Selbstständige die keinen Schutz über die gesetzliche Unfallversicherung haben, kann es durchaus Sinn machen eine zusätzliche Unfallrente zu vereinbaren. 

Kinder

 Jedes Jahr werden in Deutschland über 200.000 Kinder durch einen Unfall  stationär im Krankenhaus behandelt. Meistens fällt es den Kindern und Jugendlichen schwer die Gefahr richtig einzuschätzen, oder handeln im jugendlichen Übermut.

Wir empfehlen Ihnen die Rubrik: Kinderinvaliditätsversicherung

Personen mit einem erhöhten Unfallrisiko

Wenn Sie beruflich einem erhöhten Unfallrisiko ausgesetzt sind, wie zum Beispiel als Maurer oder Zimmermann, kann eine optionale Unfallrente Sinn machen. Gleiches gilt auch wenn Sie privat gefährliche Hobbys haben, wie zum Beispiel Motorrad fahren, Bergsport, oder American Football.

Personen mit Vorerkrankungen

Wenn Sie wegen bestehenden Vorerkrankungen keinen anderweitigen Versicherungsschutz, wie zum Beispiel eine Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten, kann man über eine Unfallrente nachdenken.

Kostenlose Videoberatung 

Als unabhängiger Versicherungsmakler beraten und betreuen wir Sie in allen Angelegenheiten rund um Ihre Versicherung.

Tarif Rechner